Samstag, Dezember 16, 2017

IRB Anweisung zum Gedränge

Das IRB hat in einem Rundschreiben darauf aufmerksam gemacht, dass Schiedsrichter die neuen Gedränge- Anweisungen richtig anzuwenden haben. 

Zwischen den Kommandos „fassen“ und „set“ muss eine Pause gelassen werden:

Der Schiedsrichter ruft “beugen”, dann „fassen“. Die Erste-Reihe-Spieler beugen sich und benutzen ihren äußeren Arm um die äußere Schulter des gegnerischen Erste-Reihe-Stürmers zu berühren. Danach nehmen die Spieler ihre Arme wieder zurück. Der Schiedsrichter gibt die Anweisung „set“, wenn die ersten Reihen fertig sind.  Die ersten Reihen können sich dann binden. Das Rufen von „set“ ist kein Befehl, sondern ein Hinweis, dass die ersten Reihen zusammengehen können, wenn sie bereit sind.